Adeline Becker - Das deutsche Volk

Das deutsche Volk


Das deutsche Volk ein freies Volk,
Will fremdes Joch  nicht tragen;
Es setzte Blut und Leben ein,
Sich aus der Knechtschaft zu berei’n —
Wer kann’s in Fesseln schlagen?


Das deutsche Volk ein einig Volk
In allen seinen Gliedern;
Und als Gefahr dem Lade nah’,
Stand wie ein Mann gewappnet da
Ein ganzes Volk von Brüdern.


Das deutsche Volk ein frommes Volk,
Es zog voll Gottvertrauen
Zum Kampf in Feindesland hinaus,
Und sieh’, die Hilfe blieb nicht aus,
Denn frei sind Deutschlands Gauen.


Das deutsche Volk ein tapfres Volk,
Will siegen oder sterben,
Ließ Weib und Kind daheim zurück,
Im heißen Kampfe blüht sein Glück,
Da will es Ruhm erwerben.


Das deutsche Volk ein freies Volk,
Es hat den Feind vernichtet,
Der ihm gedroht mit Schmach und Hohn,
Es hat den deutschen Kaiserthron
Mit Glanz emporgerichtet.


Du deutsches Volk, du freies Volk,
Ich will dir angehören,
Bin stolz darauf, dein Kind zu sein,
Will Treue bis in’s Grab hinein
Mit Herz und Mund dir schwören!


aus: Unsere Frauen in einer Auswahl aus ihren Dichtungen, Herausgegeben von Karl Schrattenthal, Verlag Greiner & Pfeiffer, Stuttgart, 1888, S. 13 f






Beliebte Posts aus diesem Blog

Johanna Beckmann - Die sterbende Geduld

Herta Graf - Venedig

Margarete Beutler - Und doch