Agnes Harder - Scheine durch meine Hände!

Claude Monet - The Garden in Flower


Scheine durch meine Hände!

Scheine durch meine Hände, rotes Sonnenlicht!
Sehn will ich, sehn, daß mein Herz noch spricht!
Fühlen will ich, fühlen nach all dem Gram,
daß der bleiche Winter, daß das Ende noch nicht kam.
Hoch hebe ich die Hände wie eine Beterin,
fühle des roten Schimmers tiefinnersten Sinn:
Sehn will ich mein Herzblut in deinem Licht,
Sonne, das Leben sehn, das aus dir spricht!
Auf den roten Blättern liegt dein letzter Hauch.
Sonne, auch mich in dein schimmerndes Scheinen tauch!
Trügerisch, ich weiß, ist des Herbstes Glut.
Morgen, schon morgen, friert mein Blut.
Laß es mich noch einmal in meinen Händen sehn
Sommer und Leben und Hoffnung — wie war't ihr wunderschön!

Agnes Harder war eine deutsche Lehrerin und Schriftstellerin.
(24. März 1864 in Königsberg - 3. Februar 1939 in Berlin) 


Aus: Berliner Dichterbuch, Herausgegeben von Wolf Arnim Kochmann, Führer Verlag, Berlin, o. J. 




Beliebte Posts aus diesem Blog

Johanna Beckmann - Die sterbende Geduld

Herta Graf - Venedig

Margarete Beutler - Und doch