Paula Rösler - Je nun!

Vsevolod Maksimovic - Kuss
Je nun!

Du fragst, warum ich dich geküßt,
mein Freund, mit dem törichten Mund?
Du fragst? — Je nun, ich hatte Durst,
da standst du am Wege und . . . .

Du fragst, warum ich dich angesehn
so warm, als wär ich dir gut?
Je nun — ich tats, weil die Sonne schien,
vielleicht auch weil rot mein Blut.

Du fragst, warum ich dich geküßt?
Je nun — weil heute heut . . . .
Je nun — so frag doch den Schmetterling,
warum so bunt sein Kleid.

Frag doch die Rosen, warum sie im Garten stehn,
und die Sonne, warum sie so hell.
Nur frag nicht, warum im dich geküßt,
mein töricht-neugierger Gesell.

Aus: Paula Rösler, Falter, Zeichnungen und Lieder, E. W. Bonsels, München-Schwabing, 1905



Beliebte Posts aus diesem Blog

Johanna Beckmann - Die sterbende Geduld

Herta Graf - Venedig

Margarete Beutler - Und doch